Über die Ähnlichkeit zwischen Fashion-Bloggern

Über die Ähnlichkeit zwischen Fashion-Bloggern

Meine Freundin: „Warum sehen alle Fashion-Blogger so gleich aus?“
„Wie meinst du das?“, fragte ich und dachte mir:„ Als „Nicht-Blogger“ sieht sie das Ganze vielleicht anders.“
Sie: „Alle haben ähnliche Outfits, lassen sich in gleichen Posen fotografieren…?“
Auf diese Frage hatte ich vorerst keine Antwort.
Gleich nach dem Gespräch sah ich mich auf diversen Fashion-Blogs um und musste leider meiner Freundin Recht geben.
Ein Beispiel: Diesen Frühling kombinierte jeder, der nicht faul war, einen langen Mantel zu weißen Sneakers. Verwirrend wurde es dann, wenn ein Gruppenbild von mehreren Bloggern für ein Instagram-Account gemacht wurde. Dann konnte man eindeutig nicht mehr die einen von den anderen unterscheiden…
Das Traurige ist – ich bin selbst in die Falle getappt…
Als „Bloganfänger“ schaut man auf die etablierten Blogs hinauf und versucht zu verstehen, was sie zum Erfolg gebracht hat.
Im Endeffekt guckt man sich ungewollt was ab… „Sich zu inspirieren bei anderen“ nennt man das heutzutage (Hiermit meine ich nicht nur die Outfits, sondern auch das Blogdesign, die Art und Weise wie man schreibt, die Blogthemen etc.). Aber wenn man es sich genauer anschaut, dann empfinde ich es wie ein klares Nachahmen. Im Grunde erfindet man quasi nichts Neues, man macht jemanden nur nach.
Möchten die Leser ein Imitat sehen? Ich denke nicht.
Was macht man in dem Fall?
Für mich persönlich habe ich erkannt, dass das, was die anderen zum Erfolg gebracht hat, mich nicht unbedingt weiterbringt. Ich bin ja ganz anders. Ich sehe und denke anders, weil nun mal jeder individuell ist.
Deshalb entschloss ich mich dazu ab und an nach links und rechts zu gucken, jedoch ein eigenes Ding durchzuziehen und sich in dieser großen und gleichen Bloggerwelt treu zu bleiben.Über die Ähnlichkeit zwischen Fashion-Bloggern bearbDSC_0915bearbDSC_0904

I was wearing: Parka Asos, T-shirt via Asos, Backpack Rebeca Minkoff, Pumps old via Asos, Skirt H&M old, Sunnies Prada

 

 

23 thoughts on “Über die Ähnlichkeit zwischen Fashion-Bloggern

    1. Danke schön Teresa!Die Schuhe habe ich vor einem Jahr bei Asos gekauft, der Ring ist aktuell bei H&M erhältlich)Die Sonnenbrille ist von Prada (via Fashionette.de)

  1. Liebe Dasha,

    schade, dass der Artikel nur so kurz ist, weil ich das Thema super interessant finde und das Phänomen selbst oft beobachte.
    Du schreibst echt schön und ich hätte am liebsten noch mehr gelesen. Die Bilder dazu sind sehr schön und passend zum Artikel und nicht ganz so “Mainstream”. Ich bin selbst ein Mensch, der sich viel unter Druck setzt, so nach dem Motto: Ohje, alle haben jetzt diese weißen Jacken/Tuniken mit blauem Muster, das muss ich auch haben, sonst bin ich gar kein richtiger Blogger. Und schnell merkt man dann (wenn man nicht zu den glücklichen gehört, die Klamotten geschenkt bekommen), dass der Schrank sehr voll und das Konto leer wird. 😀 Und dann fragt man sich: hätte ich das jetzt wirklich gebraucht nur um das gleiche zeigen zu können wie andere? Ein wenig Orientierung und Inspiration finde ich prima und habe ich auch selbst gerne angenommen für mein Blogdesign, Bildhintergründe u.Ä. aber es ist auch wichtig, sich selbst treu zu bleiben und dass immer ein Stück von einem selbst dabei noch übrig bleibt. Tut mir leid, dass der Kommentar jetzt so lang wurde.

    Viele liebe Grüße und Respekt für deinen tollen Blog.

    Madeleine von Maracujabluete.com

    1. Liebe Madeleine,

      danke Dir für dein Feedback, es ist mir sehr wichtig!Die Problematik mit dem vollen Schrank und dem leeren Konto kenne ich allzu gut(ich habe hier sogar was dazu geschrieben http://dashasky.com/outfits/how-to-wie-kann-man-kaufsucht-bekaempfen/). Oft unterliegen wir einem Druck und als “Fashion Blogger” hat man immer das Gefühl immer was Neues kaufen zu müssen,was nicht sein muss. Man kann Vieles aus dem Kleiderschrank anders kombinieren, ohne dabei viel Geld ausgeben zu müssen.
      Liebe Grüße

  2. Liebe Dasha,

    schöner Beitrag. Ich hätte mich auch gefreut, wenn der Beitrag noch etwas länger gewesen wäre.
    Lustig auch die Kombi von Inhalt und Shooting 😉 das alle irgendwie gleich aussehen liegt natürlich daran, dass die meisten irgendwelche Trends mitmachen und sich nur bei H&M und Asos einkleiden. Etwas was ich aus ideellen Gründen nicht mache. Wenn man seinen Vorlieben treu bleibt und mal nach kleinen Labels schaut, dann wird es schon viel Individueller. Ich lese allerdings auch Blogs viel lieber, die sich nicht nur um Fashion drehen, sondern auch um Inhalte.
    Würde mich freuen, wenn Du das Thema im Auge behälst. Würde mich total interessieren wie du da auch in Zukunft drüber denkst. Mir ist an mir selbst aufgefallen, dass mit den ersten Firmenanfragen auch die Verlockungen kommen und man manchmal auch einfach hart bleiben muss wenn das Label nicht zu einem selbst passt.
    Ganz liebe Grüße
    Michelle

  3. sehr toller Beitrag liebe Dasha! Sehe ich genauso wobei ich aus zugeben muss, es ist nicht immer einfach sich treu zu bleiben wenn größere Blogs doch vielleicht mit Ihrem Konzept besser gefahren sind, aber bleiben wir uns treu und damit authentisch 🙂 Und toller Look! Sehr stimmiges Outfit! Sehen wir uns auf der FBC shoeedition? Liebe Grüße, Verena

    http://www.somehappyshoes.blogspot.de

    1. Danke schön)Dieses Mal bin leider nicht dabei, ich habe meinen Eltern versprochen, sie zu besuchen)

      Ich wünsche Dir aber viel Spaß am Freitag)

      LG

  4. Hihi du hast irgendwie recht. Zum Glück falle ich mit meiner Grösse 40 etwas aus der Norm – bin weder eine von diesen typischen dünnen Grösse 34/36 noch ein Plussize Blogger 🙂
    Aber es ist ja halt irgendwie so, dass wenn man die aktuellen Trends zeigt, dass diese nun mal alle ähnlich/gleich sind 🙂

  5. Toller Bericht mit der richtigen Message die sich nicht nur ModeBlogger zu Herzen nehmen sollten.. Da ich mcih null für Mode interessiere, lese ich da nämlich seltener, zumindest nicht wenn es reine Modeblogs sind. Das gleiche ist aber eben auch bei Food Blogs so… Einer läutet die Erdbeersaison ein, ALLE müssen so schnell wie möglich ein entsprechendes Rezept posten weil ja schon bald danach dann die Kirschen kommen.. nicht auszudenken wenn alle mit den Kirschrezepten anfangen und man selbst erst bei Erdbeere ist.. oder Großer Foodblog XY hat gerade die Macarons zum selbermachen und schön drapieren für seinen Blog entdeckt? Alle kleinen Blogs rennen los und müssens nachmachen… Hallo??? Wenn mein feedly mir den 10ten Blog mit quasi gleichem Inhalt anzeigt gibt es vielleicht noch 2-3x Berichte die ich anschaue weil die Person zumindest beim schreiben einen tollen, eigenen Stil hat, aber sonst guck ich mir die letzten schon gar nicht mehr an. Wird das gleiche 2-3 Wochen später gepostet hätte es mich aber eventuell wieder interessiert 🙂
    von daher, macht worauf ihr Lust habt, aber doch bitte nicht alle das gleiche^^

    Lg Melanie

  6. Sehr schöner Beitrag, der viel Wahres beinhaltet. Als Blogger hat man immer das Gefühl, gewisse Sachen posten zu müssen. Sobald mal ein Trendthema im Blog fehlt oder zu spät gepostet wird, hat man Angst, nicht mehr kompetent zu wirken und eine Art Meinungsbilder sein zu können. Allerdings setzt mich das persönlich wahnsinnig unter Druck, bin dann manchmal im Zwiespalt, etwas noch posten zu können oder nicht. Die Leichtigkeit des Bloggens ist mit der Zeit etwas auf der Strecke geblieben seitdem es so viele Blogs und damit Vergleiche im Web gibt. Dabei war der Spaß und die Freude, die man sich damals selbst mit dem Gründen des Blog gemacht hat, der größte Antrieb und kehrt sich ganz schnell um, wenn man von seinem eigenen Weg abkommt und sich durch so vieles verunsichern lässt. Insgeheim wissen wir, dass Individualität ein Pluspunkt ist. Die Balance aber erst einmal zu finden, ist gar nicht so einfach. In diesem Sinne wünsche ich weiterhin frohes und glückliches Bloggen!! 🙂

    Liebe Grüße
    Janett von Blonde Schuhe

  7. Die Frage habe ich mir auch immer gestellt! Im Endeffekt folge ich zwei heimischen Modebloggerinnen. Am meisten was mir gefällt sind die Art von Bildern, die man bei einem Modeblog am meisten findet, die Aufnahmeplätze und Schuhe 😀 Ich wünsche dir viel Erfolg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Question   Razz  Sad   Evil  Exclaim  Smile  Redface  Biggrin  Surprised  Eek   Confused   Cool  LOL   Mad   Twisted  Rolleyes   Wink  Idea  Arrow  Neutral  Cry   Mr. Green